Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die saloppe Praxis bei der Wohnungsvergabe

Nachbarn brauten für sie ein «Millionärsbier»:  Die Familie Walz hat vor Gericht eine Erstreckung erwirkt. Nun muss sie erst in zwei Jahren aus ihrer städtischen Wohnung ausziehen.
Lorenz Meyer untersuchte die Missstände in der Liegenschaftsverwaltung der Stadt Bern (hier bei einer Rede im Nationalratssaal im Jahr 2011). Er spricht von einem «Systemversagen».
Die Direktion von Gemeinderat Alexandre Schmidt muss jetzt aufzeigen, wie künftig solche Missbräuche verhindert werden können.
1 / 10

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema