Zum Hauptinhalt springen

Die Opposition sucht den Zaubertrank

Als Opposition wird die SVP im Berner Stadtrat meist überstimmt. SVP-Fraktionspräsident Roland Jakob kritisiert «die ideologische Politik in Bern». 2016 sollen der Stadtpräsident und die Mehrheit des Gemeinderates bürgerlich sein.

Roland Jakob ist der Häuptling der Stadtberner SVP. Ein Kandidat seiner Partei werde in zwei Jahren für das Stadtpräsidium kandidieren, sagte er beim Kaffeesatzlesen. Wer das sein wird, liess er aber noch offen.
Roland Jakob ist der Häuptling der Stadtberner SVP. Ein Kandidat seiner Partei werde in zwei Jahren für das Stadtpräsidium kandidieren, sagte er beim Kaffeesatzlesen. Wer das sein wird, liess er aber noch offen.
Beat Mathys

Wir befinden uns im Jahre 2015 nach Christus. Der ganze Berner Stadtrat ist von Rot-Grün-Mitte (RGM) besetzt der ganze Stadtrat? Nein! Eine von unbeugsamen Bürgerlichen bevölkerte Ecke hört nicht auf, Widerstand zu leisten.

Die SVP-Politiker sind im Stadtrat wie die Gallier – und ringsum liegen römische Lager. Das ist die Lage der politischen Opposition im Stadtberner Parlament. Roland Jakob ist deren Häuptling Majestix. Der SVP-Fraktionspräsident betrachtet den Kaffeesatz: «Ich sehe eine vielfältige Einheit, eine kompakte Sache, nichts, das bröckelt», sagt er und meint damit die SVP-Fraktion – sein gallisches Dorf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.