Die nächste Kündigung in Walkringen

Walkringen

Schon zum dritten Mal innert zweier Jahre hat eine stellvertretende Gemeindeschreiberin in Walkringen gekündigt. Auch die Lehrstelle in der Verwaltung wurde aufgelöst.

Die Gemeindeverwaltung in Walkringen hat in den letzten zwei Jahren sieben Abgänge zu verzeichnen. (Stand November 2015)

Die Gemeindeverwaltung in Walkringen hat in den letzten zwei Jahren sieben Abgänge zu verzeichnen. (Stand November 2015)

(Bild: Urs Baumann)

Martin Burkhalter@M_R_Bu

Wenn es so weitergeht, ist von der Gemeindeverwaltung Walkringen bald nichts mehr übrig. Jetzt geht auch die stellvertretende Gemeindeschreiberin Melina Marending auf Ende Jahr. Sie war erst seit Anfang August in Walkringen tätig und hat noch in der Probezeit gekündigt.

Damit gab es in der Verwaltung in den letzten zwei Jahren sieben Abgänge – bei einem Gesamtbestand von sechs Personen. Marending ist die dritte stellvertretende Gemeindeschreiberin, die geht. Auf der Verwaltung bleiben ab nächstem Jahr nur noch der Bauverwalter und der Gemeindeschreiber übrig. Die Finanzverwaltung wird bereits von einer externen Person geführt.

Auf politischer Ebene sieht es ähnlich aus. In diesem Jahr gab es drei Demissionen aus dem Gemeinderat, zudem traten die gesamte Hoch- und Tiefbaukommission und ein Mitglied der Liegenschaftskommission zurück. Sie alle kritisierten die Leitung der Gemeinde.

Keine Kritik an der Leitung

Die 18-Jährige Melina Marending geht aus anderen Gründen. «Ich bin noch jung. In meinem Alter weiss man noch nicht genau, was man will», sagt sie. Die Stelle sei nicht das gewesen, was sie sich vorgestellt habe. Die Kündigung habe auch nichts mit den vielen Abgängen zu tun. «Die Stimmung im Team war stets super», sagt sie. Die schlechte Atmosphäre im Gemeinderat habe sie bemerkt, ihre Arbeit habe aber nicht darunter gelitten.

Ein Grund, weshalb Melina Marending die Stelle verlässt, hat aber durchaus mit Unstimmigkeiten zu tun. «Ich hatte leider keine Einführung für meine Stelle», sagt sie. Das sei durch die Situation ja auch nicht möglich gewesen. «Trotzdem, eine Einführung hätte vielleicht etwas ändern können.» Marending geht nun nach Madiswil und wird dort in ähnlicher Funktion auf der Gemeindeverwaltung arbeiten.

Lehrstelle aufgelöst

Marendings Kündigung hat noch eine weitere Veränderung in der Walkringer Verwaltung zur Folge. Wie Gemeindeschreiber Markus Moser sagt, ist die Lehrstelle aufgelöst worden. «Eine gute Ausbildung können wir in der gegenwärtigen Situation nicht mehr bieten», ist sich Moser bewusst.

Die Lernende im ersten Jahr kann ihre Ausbildung nun auf der Gemeindeverwaltung in Langnau fortsetzen. «Wir sind froh, dass Langnau eingestiegen ist», sagt Moser.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt