Zum Hauptinhalt springen

Die letzten Stunden im Bären

Bundesräte verkehrten hier, YB und der SCB feierten hier ihre Meistertitel. Am 30. August hatte der 106-jährige Gasthof Bären in Ostermundigen, zum letzten Mal geöffnet.

Sie stossen zum letzten Mal im Bären an: Hans Marti, Ernst Spahni und Rolf Schneiter (von links), seit über fünfzig Jahren Stammgäste.
Sie stossen zum letzten Mal im Bären an: Hans Marti, Ernst Spahni und Rolf Schneiter (von links), seit über fünfzig Jahren Stammgäste.
Christian Pfander

Das Ende ist schon von aussen sichtbar. Auf dem Parkplatz hinter dem Ostermundiger Bären steht eine Mulde, die von Minute zu Minute voller wird. Neben dem Eingang sortieren Hand­werker die Teile einer Kühlzelle, die sie soeben ausgebaut haben. Dann tritt man ein; durch den leeren Gang hinein in die Gaststube, die seit Jahrzehnten gleich aussieht. Hier, an einem langen Tisch, sitzen drei Männer. Sie prosten sich mit Weisswein, Rosé respektive einer Stange Bier zu. «Zum Wohl!»Ernst Spahni, Hans Marti und Rolf Schneiter heissen die Männer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.