Zum Hauptinhalt springen

Die Leere an der Effingerstrasse

Leere Ladenlokale und blinde Schaufenster säumen die Effingerstrasse. Viele Ladenbesitzer haben in den letzten Jahren aufgegeben. Ein fataler Kreislauf.

Die Effingerstrasse: Zu wenig belebt, nicht gut genug erreichbar, ohne hippe Ladenlokale als Aushängeschilder.
Die Effingerstrasse: Zu wenig belebt, nicht gut genug erreichbar, ohne hippe Ladenlokale als Aushängeschilder.
Susanne Keller

«Bern ist ähnlich wie Venedig: Biegt man zweimal ab, ist es menschenleer», sagt Christian Corradi. Genau dort, wo es leer ist, hat Corradi seinen Laden: Italos heisst er. «Noch nie gehört», werden sich viele Berner sagen, auch die, welche die Stadt und ihre Läden gut zu kennen glauben. Corradi ist allerdings kein Neuzuzüger. Schon seit 15 Jahren bietet er an der Effingerstrasse 14a Reisen und seit gut einem Jahr zusätzlich italienische Delikatessen an. Doch ihm geht es in Bern wie in Venedig: Vom belebten Bubenbergplatz biegt man einmal links, einmal rechts ab. Dann ist man an der Effingerstrasse, und dort ist es eben menschenleer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.