Zum Hauptinhalt springen

Die höchste Bernerin war auch schon höchste Nidauerin

Am Donnerstag wird Barbara Nyffeler (SP) zur Stadtratspräsidentin gewählt. Die 62-Jährige war Bankerin und Unternehmensberaterin. Und sie hat bereits in zwei Städten hohe Ämter bekleidet.

Christoph Hämmann
«Nirgendwo ist Bern urbaner»: Barbara Nyffeler am Freudenbergerplatz.
«Nirgendwo ist Bern urbaner»: Barbara Nyffeler am Freudenbergerplatz.
Beat Mathys

Gerade mal vier Vorstösse hat SP-Stadträtin Barbara Nyffeler im Berner Stadtparlament eingereicht. Das liegt auch daran, dass sie erst im Herbst 2016 in den Rat nachgerutscht ist, vor allem aber am Umstand, dass sie dann rasch den Weg Richtung Ratspräsidium einschlug. «Natürlich hätten erfahrenere Ratsmitglieder Vorrang gehabt», erzählt Nyffeler. «Doch als es 2017 darum ging, jemanden zu nominieren, hat es für niemanden in der SP gerade gepasst.» Also war sie 2018 zweite Vize, letztes Jahr sass sie als erste Vize vorne neben dem Ratspräsidenten; da reicht man keine Vorstösse ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen