ABO+

Die dreisten Maschen der Versicherungsbetrüger

Das Auto wird geklaut, das Handy fällt in die Aare oder aber Einbrecher haben es auf Unterwäsche abgesehen. Manche lassen sich allerlei einfallen, um ihre Versicherungen hinters Licht zu führen.

Ein neues Handy gefällig? Manche Versicherten machen ihr altes Gerät mit dem Hammer kaputt. Illustration: Max Spring

Ein neues Handy gefällig? Manche Versicherten machen ihr altes Gerät mit dem Hammer kaputt. Illustration: Max Spring

Rahel Guggisberg

10 Prozent aller Schadenfälle in der Schweiz basieren auf Betrug. Das schätzt der Schweizerische Versicherungsverband. Versicherungsbetrüger schrecken oftmals vor wenig zurück, um an Geld zu kommen. Das zeigen auch Beispiele der Mobiliar.

Beim grössten Sachversicherer der Schweiz mit Hauptsitz in der Stadt Bern kümmert sich ein Team von dreissig Personen um die Aufdeckung von Missbrauch und Betrug. Wenn Spezialwissen gefordert ist, werden externe Experten beigezogen. Diese Zeitung präsentiert eine Auswahl der krassesten Fälle, die sich in den letzten Monaten bei der Mobiliar ereignet haben.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt