Zum Hauptinhalt springen

Die CEOs von EWB und Bernmobil sprengen den Lohndeckel

Die CEOs von Bernmobil und EWB verdienen deutlich mehr als die 200'000 Franken, die von den Stimmberechtigten als Lohnobergrenze für Stadtangestellte und Gemeinderäte bestätigt wurden.

Daniel Schafer verdiente bei EWB letztes Jahr 257'000 Franken.
Daniel Schafer verdiente bei EWB letztes Jahr 257'000 Franken.
Urs Lindt
Barbara Hayoz kann ihrem Kader höchstens 200'000 Franken bieten.
Barbara Hayoz kann ihrem Kader höchstens 200'000 Franken bieten.
Beat Mathys
René Schmied erhielt von Bernmobil letztes Jahr 245'000 Franken.
René Schmied erhielt von Bernmobil letztes Jahr 245'000 Franken.
Urs Baumann
1 / 3

Das Stimmvolk kannte keine Gnade: Vom Personal der Stadt Bern soll niemand mehr als 200'000 Franken pro Jahr verdienen. Gegen den Willen des Gemeinderats hielt letzten Sonntag eine Mehrheit der Stimmberechtigten an dieser Obergrenze fest.

In den ausgelagerten Betrieben der Stadt jedoch wird diese Obergrenze zweimal gebrochen. Laut den Geschäftsberichten verdiente Bernmobil-Chef René Schmied 2011 245'000 Franken (+12 Prozent gegenüber dem Vorjahr), während Daniel Schafer bei Energie Wasser Bern (EWB) 257'000 Franken erhielt. Diese Bezüge liegen nicht nur weit über der Lohnobergrenze, sondern auch deutlich über den 224'000 Franken, die ein Mitglied des Gemeinderats heute teuerungsbedingt verdient.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.