Zum Hauptinhalt springen

Die Biber machen sich breit – ein Konzept musste her

Als erste Stadt der Schweiz hat Bern ein Biberkonzept entwickelt. Mit Fotofallen werden die Tiere im Marzili beobachtet. Grössere Schäden durch die Nager gab es bis jetzt keine.

Die Fotofalle reagiert auf Wärme und Bewegungen.
Die Fotofalle reagiert auf Wärme und Bewegungen.
Urs Baumann

Unten im Marzili, zwischen Gehweg und Aare, wurde eine Falle installiert. Wenn man eine Holzleiste beim Bretterzaun beiseiteschiebt, entdeckt man sie. Diese Falle schnappt nicht zu, sondern sie schiesst – und zwar Fotos. Meistens geschieht das in der Nacht. Weil dann auch das Fotomodel unterwegs ist. Mit einem Infrarot- und Bewegungssensor ausgestattet, entgeht der Falle keine Bewegung. Fünf, manchmal sechs solche Fallen sind in der Stadt Bern aufgestellt. Sie alle dienen einem Zweck – dem Beobachten der Berner Biber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.