Zum Hauptinhalt springen

Der Physiker schraubt an der Gemeinderatsformel

Die GFL ist im Stadtrat die Mehrheitsmacherin. Aus dieser starken Position heraus stellt Fraktionschef Daniel Klauser Rot-Grün-Mitte zur Disposition. Die Frage nach dem richtigen Bündnis sei eine strategische.

Statt Kaffee trinkt GFL/EVP-Fraktionschef Daniel Klauser einen Fruchtsaft. In Sachen Wahlbündnis hat sich seine Partei noch nicht festgelegt.
Statt Kaffee trinkt GFL/EVP-Fraktionschef Daniel Klauser einen Fruchtsaft. In Sachen Wahlbündnis hat sich seine Partei noch nicht festgelegt.
Beat Mathys

Die Frau hinter der Bar war bei allen Fraktionschefstreffen dabei. «Das ist der erste Kaffeesatz, der sich beim Herausklopfen gedreht hat.» Ist dies das Zeichen, dass die Grüne Freie Liste (GFL) bei den städtischen Wahlen 2016 das RGM-Bündnis sprengt?

Die GFL hätte dann bei Rot-Grün-Mitte 24 Jahre lang für das M gestanden und dem Bündnis sechsmal zu einer Mehrheit in Parlament und Regierung verholfen. Als «Dank» nahm die stärkste Kraft im Bündnis, die SP, im Jahr 2000 die Abwahl der damaligen GFL-Gemeinderätin Claudia Omar in Kauf. Seither strebte die GFL alle 4 Jahre vergeblich nach einem neuerlichen Exekutivsitz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.