ABO+

Der falsche Sportsfreund

Ein Volleyballspieler prellte seine Kollegen um Hunderttausende Franken. Sogar seine eigene Grossmutter erleichterte er um mehrere tausend Franken.

Der Mann hatte mehrere Kolleginnen und Kollegen vom Volleyballclub um ihr Geld gebracht (Symbolbild).

Der Mann hatte mehrere Kolleginnen und Kollegen vom Volleyballclub um ihr Geld gebracht (Symbolbild).

(Bild: iStock)

Johannes Reichen

Am Ende muss auch noch die Grossmutter dran glauben. Sie ist fast 90-jährig, nicht mehr bei bester Gesundheit und hat ein Konto bei der Kantonalbank. Von ihr erschleicht er sich die Vollmacht für das Konto, und nun ist ihr Geld seins.

Mindestens 21'000 Franken zweigt er im Verlauf von zweieinhalb Jahren für sich ab. Bei diesem Enkeltrick ist der Enkel tatsächlich der Enkel: ein heute 33-jähriger Schweizer aus der Region Bern.

Zuvor hatte er bereits die Kolleginnen und Kollegen vom Volleyballclub um ihr Geld gebracht, den Bruder seiner Freundin und seine eigene Cousine. Seinen Vater zog er mit in die Sache rein, und jetzt sitzt er da vor dem kantonalen Wirtschaftsstrafgericht im Berner Amthaus und lehnt sich im Stuhl zurück.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt