Zum Hauptinhalt springen

Das Volk soll Gerichtskosten von Stadträtinnen bezahlen

Bis vor das Bundesgericht haben sie gegen das AKW Mühleberg gekämpft. Nun sehen sich Berner Stadträtinnen mit Verfahrenskosten von 100'000 Franken konfrontiert. Dafür fordern sie Steuergelder.

Max Spring

Sie hätte wohl auf diese Motion im Stadtparlament verzichtet, wenn sie selber von den Gerichtskosten betroffen wäre. Das sagt die Berner Stadträtin Franziska Grossenbacher (GB) auf Anfrage dieser Zeitung. «Sonst könnte man mir unter Umständen den Vorwurf machen, ich handle aus Eigeninteresse. Dabei bin ich an der Sache interessiert.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.