Zum Hauptinhalt springen

Das Mandarinli fährt nach Madagaskar

Ein Kultfahrzeug bekommt in Afrika ein zweites Leben: Der Regionalverkehr Bern-Solothurn kann zwei seiner alten, knallorangen Vorortszüge doch noch weitergeben.

Seit dem Fahrplanwechsel ausser Betrieb: das «Mandarinli».
Seit dem Fahrplanwechsel ausser Betrieb: das «Mandarinli».
zvg

Das Mandarinli lebt! Was für eine freudige Botschaft für all jene, die die Eisenbahn ins Herz geschlossen haben.

Noch vor Monatsfrist mussten sie nämlich damit rechnen, dass der knallorange Vorortszug definitiv das Zeitliche segnen wird. Mit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember verschwanden die 45-jährigen Mandarinli des Regionalverkehrs Bern-Solothurn (RBS) aus dem Pendleralltag im Raum Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.