Zum Hauptinhalt springen

Das Gemeindehaus erhält keinen Anbau

Ein möglicher Anbau des Gemeindehauses wird nicht weiterverfolgt, wie an der Meikircher Gemeindeversammlung kommuniziert wurde.

Kurzfristig gehe es nun darum, das Gemeindehaus behindertengerecht zu machen, sagt Gemeinderat Roger Vuille
Kurzfristig gehe es nun darum, das Gemeindehaus behindertengerecht zu machen, sagt Gemeinderat Roger Vuille
Michael Schneeberger

Das Meikircher Gemeindehaus ist nicht behindertengerecht. Deshalb beabsichtigte der Gemeinderat, das ehemalige Postgebäude zu kaufen und dort die Verwaltung unterzubringen.

Diesem Ansinnen schob die Gemeindeversammlung Meikirch im Mai 2018 den Riegel. Gleichzeitig beauftragte sie aber den Gemeinderat, eine Sanierung des Gemeindehauses zu prüfen mit dem Einbau eines Liftes.

Eine dafür eingesetzte Baukommission hat verschiedene Möglichkeiten geprüft. Der Einbau eines Liftes erwies sich als nicht realisierbar. Als Alternative wurden ein Aussenlift sowie ein Anbau mit Wohnungen geprüft. Der Gemeinderat favorisierte diese Variante. Damit sei man aber zu optimistisch gewesen, erklärte Gemeinderat Roger Vuille an der Gemeindeversammlung.

Das Vorhaben müsste wegen des Ortsbildschutzes hohe Hürden nehmen, eine Umsetzung wäre nicht klar. Die Variante Anbau werde deshalb nicht weiterverfolgt, sagte Vuille. Kurzfristig gehe es nun darum, das Gemeindehaus behindertengerecht zu machen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch