Zum Hauptinhalt springen

Cuba Bar von Nachbarin schikaniert

Die Cuba Bar am Kornhausplatz hat eine neue Anwohnerin, die mit Lärmbeschwerden dem Barbetreiber Samuel Güven das Leben schwer macht.

Am Wochenende schliesst die Cuba Bar um 6 Uhr morgens für zwei Stunden, dann geht der Betrieb wieder weiter.
Am Wochenende schliesst die Cuba Bar um 6 Uhr morgens für zwei Stunden, dann geht der Betrieb wieder weiter.
Raphael Moser
Der Betreiber Samuel Güven vor der Cuba Bar, die es seit 15 Jahren gibt.
Der Betreiber Samuel Güven vor der Cuba Bar, die es seit 15 Jahren gibt.
Christian Holzer
1 / 2

Viele Berner Nachtschwärmer, die ihre Party verlängern wollen, tun dies mit einem Besuch in der Cuba Bar. Das Lokal am Kornhausplatz lockt nicht mit raffinierten Drinks, sondern mit leichtfüssigen Tänzern und langen Öffnungszeiten. Täglich von 8 Uhr morgens bis 3.30 Uhr, an den Wochenenden bis 6 Uhr wird hier gefeiert. Sehr zum Leidwesen einer Nachbarin, die vergangenen Sommer hierher umgezogen ist.

Die Frau habe sich bei der Bar schriftlich über den Lärm beklagt, wie der Barbetreiber Samuel Güven gegenüber «20 Minuten» sagte. Auf persönliche Treffen lasse sie sich nicht ein, reklamiere nun bei der Hausverwaltung und habe mehrmals die Polizei gerufen. Doch wie Norbert Esseiva, Leiter der Orts- und Gewerbepolizei, gegenüber der Zeitung «Der Bund» sagte, habe man seit einem Jahr keine Probleme mit der Cuba Bar gehabt.

Güven erkennt dahinter ein systematisches Vorgehen, damit er seine Bar schliessen müsse. Der Fall lässt Erinnerungen ans Sous Soul in der Junkerngasse hochkommen. Die Bar musste 2011 nach Beschwerden zweier Anwohner schliessen. Die Schikanen der Cuba-Bar-Nachbarin seien genau gleich, so Güven. Die Nachbarin hat bisher nicht Stellung dazu genommen.

Nicht nur Friede, Freude

Wer an den Kornhausplatz zieht, muss mit Lärm rechnen. Das liess auch Polizeisprecherin Ramona Mock im «Bund» verlauten: «Dort sind generell, auch nachts, viele Menschen.» Gerade deshalb sei es schwierig, Lärmbeschwerden auf die Gäste der Cuba Bar zurückzuführen.

Nicht nur die Nachbarin sorgt für Schlagzeilen: Erst Mitte Februar wurde vor der Cuba Bar ein Mann niedergeschlagen. Und im Dezember meldete sich eine 28-Jährige bei dieser Zeitung, dass sie in ebendieser Bar begrapscht, verprügelt und rausgeschmissen worden sei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch