Zum Hauptinhalt springen

Chauffeur nach Chemieunfall im Spital

Am Mittwoch ist in Bern aus einem Tankwagen eine Flüssigkeit entwichen. Der Fahrer kam damit in Kontakt und wurde zur Dekontamination ins Spital transportiert.

Nach einem Chemieunfall im Berner Industriegebiet Steigerhubel ist ein Chauffeur zur Kontrolle und Dekontamination ins Spital gebracht worden. Das teilte die Berufsfeuerwehr Bern am Mittwoch mit. Der Sachschaden ist demnach gering.

Beim Entladen eines polymeren Ölzusatzes aus einem Strassentransport-Container hatte der Entladeschlauch Leck geschlagen. Darauf liefen etwa 80 Liter des nichtbrennbaren, ungiftigen und nicht ätzenden Additivs aus. Der Chauffeur wurde mit der warmen bis heissen Substanz kontaminiert.

Die Berufsfeuerwehr leistete erste Massnahmen zur Betreuung des Mannes. Sie sperrte den Unfallort grossräumig ab und begann mit der Aufnahme der ausgelaufenen Substanz. Die Kantonspolizei untersucht die Umstände, die zu dem Zwischenfall vom Mittwochmittag führten.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch