Zum Hauptinhalt springen

Chaotische Szenen im Bahnhof

Der Cupfinal und seine Folgen: Stundenlang blockierten Fans vor und nach dem Spiel den Bahnhof. Reisende kamen nicht durch die Halle und zu den Gleisen. Rund ums Spiel kam es zu Schlägereien und Sachbeschädigungen.

Mit Fahnen und Trompeten blockierten die Fans aus dem Wallis die ganze Bahnhofhalle – für Reisende gab es kein Durchkommen.
Mit Fahnen und Trompeten blockierten die Fans aus dem Wallis die ganze Bahnhofhalle – für Reisende gab es kein Durchkommen.
Jürg Spori

Ausnahmezustand herrschte am Mittwoch im Berner Bahnhof: Stundenlang blockierten vor allem Sittener Fans vor dem Match die Halle. Die zum Teil stark betrunkenen Fans beschimpften Reisende und begrabschten Frauen. Auch die Polizisten wurden von aggressiven Sion-Fans angepöbelt. Mancher Polizist musste zudem einen gestreckten Mittelfinger erdulden.Bahnhof voller ScherbenAls Rauchpetarden gezündet wurden und sich beim Eingang Neuengasse Berner und Walliser Anhänger prügelten, setzten die Polizisten Pfefferspray ein. Vom Bahnhofplatz und von der Neuengasse her konnten Reisende die vollgestopfte Halle nicht mehr betreten. Viele Passagiere, die bereits im Bahnhof waren, gerieten zwischen den Fangruppen in Panik. Der Boden der Halle war mit Scherben von zerschlagenen Flaschen übersät. Und in der Bahnhofhalle stank es überall nach Alkohol.Inkonsequent verhielt sich die Polizei in der Spitalgasse, als sie einen Kordon bildete, um die Walliser Fans von YB-Anhängern auf dem Bärenplatz fernzuhalten: Vor dem Loeb wurden sie zurückgewiesen, vor dem PKZ jedoch durchgelassen. 20 Festnahmen vor SpielBereits vor dem Spiel hielt die Polizei 20 Fans aus beiden Lagern wegen Gewalt gegen Beamte, Sachbeschädigung, Verstoss gegen das Vermummungsverbot oder Mitführen von Petarden oder Fackeln an. Schon vor Spielbeginn wurden 6 Personen verletzt. Sie zogen sich die Verletzungen bei Schlägereien oder durch Petarden zu. Bei der Heiliggeistkirche musste die Sanitätspolizei einen betrunkenen jungen Sion-Fan medizinisch betreuen und zur Ausnüchterung ins Spital fahren. Sion-Fans erreichten nach dem Spiel mit Shuttlezügen den Hauptbahnhof. Dort kam es zu weiteren Schlägereien und Pöbeleien zwischen Fangruppen. YB-Fans warfen bei der Neuengasse brennende Fackeln in den Eingang. Die Polizei trieb die Gewalttätigen mit Gummischrot auseinander. Bei einer Keilerei vor dem Bahnhof stürzte ein Fan auf den von Autos befahrenen Bahnhofplatz. Nach dem Spiel zählte die Polizei mehrere Leichtverletzte. Bis Mitternacht wurden weitere 40 Fans aus beiden Lagern festgenommen. Mehrere Personen wurden angezeigt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch