Zum Hauptinhalt springen

Costa steigt als Erster in den Ring

Die Präsidien der bürgerlichen Parteien schlagen ihren Parteiversammlungen Stefan Costa (FDP) einstimmig als gemeinsamen Kandidaten für das Stadtpräsidium vor.

Die fünf bürgerlichen Langenthaler Parteipräsidien stehen hinter Stefan Costa: Umberto Colicchio (BDP), Claudia Bergmaier (EDU), Diego Clavadetscher (FDP), Roberto Di Nino (SVP) und Lukas Bissegger (JLL) (v.l.).
Die fünf bürgerlichen Langenthaler Parteipräsidien stehen hinter Stefan Costa: Umberto Colicchio (BDP), Claudia Bergmaier (EDU), Diego Clavadetscher (FDP), Roberto Di Nino (SVP) und Lukas Bissegger (JLL) (v.l.).
Robert Grogg

Am 24./25.September nächsten Jahres wird inLangenthal ein neuer Stadtpräsident gewählt. Als Erste präsentierten am Freitag die Bürgerlichen mit dem freisinnigen Grossrat Stefan Costa ihren gemeinsamen Kandidaten.

Bisher wird er zwar erst von einer überparteilichen Findungskommission und den fünf Parteipräsidien vorgeschlagen. Aber es besteht kein Zweifel, dass auch die gleichzeitig angesetzten Parteiversammlungen Costa am 5. November nominieren werden. Die Suche nach einem bürgerlichen Kandidaten lief komplett hinter verschlossenen Türen ab. Die Findungskommission bildete laut Roberto Di Nino (SVP) einen «ausgewogenen Querschnitt der Parteienstärke».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.