Zum Hauptinhalt springen

Bürgerliche lecken ihre Wunden

Der Niedergang der Stadtberner Bürgerlichen geht weiter. Die Stimmkraft im Stadtrat hat sich verringert. Aufstrebendes Personal ist nicht in Sicht. Doch sowohl FDP wie auch SVP klammern sich an ihre Teilsiege.

Dolores Dana: Die FDP-Präsidentin sagt trotz Niederlage: «Wir haben gute Arbeit gemacht.»
Dolores Dana: Die FDP-Präsidentin sagt trotz Niederlage: «Wir haben gute Arbeit gemacht.»
Stefan Anderegg
Peter Bernasconi: Der SVP-Präsident stärkt sich für den Kampf gegen die RGM-Mehrheit.
Peter Bernasconi: Der SVP-Präsident stärkt sich für den Kampf gegen die RGM-Mehrheit.
Andreas Blatter
Die SP hat mit Ursula Wyss bereits eine aussichtsreiche Nachfolgerin für Alexander Tschäppät aufgebaut.
Die SP hat mit Ursula Wyss bereits eine aussichtsreiche Nachfolgerin für Alexander Tschäppät aufgebaut.
Andreas Blatter
1 / 5

Die bürgerlichen Parteien FDP und SVP haben sich am Wahlsonntag mit Feiern abgelöst. Zuerst beklatschten die Freisinnigen den Einzug ihres Kandidaten Alexandre Schmidt in den Gemeinderat. Die unterlegene SVP zog sich zum Frustbier ins Café Odeon zurück. Später am Abend bei der Bekanntgabe der Stadtratsresultate bejubelte die Volkspartei zwei Sitzgewinne. Diesmal waren es die Freisinnigen, die traurige Blicke austauschten und ihren zwei verlorenen Sitzen nachweinten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.