Zum Hauptinhalt springen

Bücher für die Flüchtlinge

Eine von Bibliotheken neu lancierte Bücherbox soll Flüchtlingen das Leben hier erleichtern. Am Donnerstag erhielt die Asylunterkunft Sandwürfi in Köniz die erste solche Box.

Die Bibliothek im Miniformat: Bibliothekarin Maja Mores hat sie für Flüchtlinge zusammengestellt.
Die Bibliothek im Miniformat: Bibliothekarin Maja Mores hat sie für Flüchtlinge zusammengestellt.
Urs Baumann

Sein Haar ist rabenschwarz, seine Haut auch: Der Mann streckt seinen Kopf aus dem Fenster des heruntergekommenen Wohnblocks an der Muhlernstrasse in Köniz. Er fragt etwas ungläubig, aber auch neugierig: «Arabish books?»

Es ist eine simple Plastikkiste vor der Haustür, die an diesem Morgen durchaus für einigen Aufruhr in der Asylunterkunft Sandwürfi sorgt. Oder vielmehr: die Leute, die deswegen hierhergekommen sind. Die Kiste ist eine Bücherbox für die Flüchtlinge. Zusammengestellt hat sie Maja Mores, die Leiterin der Könizer Bibliotheken. Etwas über 40 Bücher enthält die Box, die Mores den Verantwortlichen der Heilsarmee-Unterkunft übergibt. Sie ist ein Prototyp. Mores und andere Bibliotheksvertreter aus dem Kanton Bern haben dazu einen Verein gegründet, der Asylunterkünfte damit ausstattet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.