Zum Hauptinhalt springen

Buddha wacht im Bremgartenfriedhof

Als erste Stadt der Schweiz eröffnet Bern auf dem Bremgartenfriedhof ein buddhistisches Grabfeld. Damit können in Bern Verstorbene nach den ­Ritualen aller Weltreligionen bestattet werden.

Jürg Steiner
Unter dem Dach des Ahornbaums: Buddha Amitabha wacht über das neue buddhistische Grabfeld im Bremgartenfriedhof.
Unter dem Dach des Ahornbaums: Buddha Amitabha wacht über das neue buddhistische Grabfeld im Bremgartenfriedhof.
Beat Mathys

Stoisch sitzt der Buddha, aus Sandstein und fast mannshoch, Beine in Lotusposition abgelegt, auf einem Sockel. Die Hände bilden zwei Schalen, in denen sich, gemäss buddhistischem Denken, der «Nektar der höchsten Erfüllung» sammeln soll. Buddhas Augen sind halb geschlossen. Könnte er den Blick heben, er sähe zu seiner Linken Reihen mit christlichen Grabsteinen und durch die Bäume die Kräne der Grossbaustelle auf dem Areal des Insel­spitals.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen