Zum Hauptinhalt springen

Bernmobil transportiert weniger Fahrgäste wegen Marktgass-Sanierung

Die Trams und Busse von Bernmobil haben 2013 knapp 101 Millionen Fahrgäste transportiert - gut ein Prozent weniger als im Vorjahr. Begründet wird der Rückgang mit der Sanierung der Marktgasse.

Während 23 Wochen war die Marktgasse für jeglichen Verkehr gesperrt. Laut Bernmobil verloren die Tramlinien dadurch etwa 2,5 Millionen Fahrgäste.
Während 23 Wochen war die Marktgasse für jeglichen Verkehr gesperrt. Laut Bernmobil verloren die Tramlinien dadurch etwa 2,5 Millionen Fahrgäste.
Keystone

Monatelang war die zentrale Verkehrsachse durch die Innenstadt unterbrochen; die Tramlinien verloren dadurch etwa 2,5 Millionen Fahrgäste, wie Bernmobil am Freitag mitteilt.

Die Buslinien, welche während der Bauarbeiten die Verbindung zwischen Zytglogge und Bahnhof sicherstellten, legten zwar zu, aber «nur» um 1,2 Millionen Fahrgäste. Im weitern habe das schöne Wetter Ende Jahr dazu geführt, dass weniger Fahrgäste mit Bus und Tram unterwegs waren, schreibt Bernmobil.

Auf steilem Wachstumskurs befindet sich die Buslinie 10 von Ostermundigen nach Köniz. Sie legte nochmals um 3,7 Prozent oder 600'000 Fahrgäste zu. Bernmobil zieht daraus den Schluss, dass es notwendig sei, die Linie auf Tram umzustellen. Die Volksabstimmung findet im kommenden September statt.

Die Jahresrechnung von Bernmobil schliesst mit einem Gewinn von 280'000 Franken ab. Das sei vor allem den höheren Verkehrserträgen von 3,7 Millionen Franken gegenüber 2012 zu verdanken, heisst es im Communiqué. Auf der Ausgabenseite stiegen die Personalkosten an, was mit der Verlängerung der Linie 9 bis Bern Wankdorf begründet wird.

SDA/ima

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch