Zum Hauptinhalt springen

Bernmobil kauft 23 neue Trolleybusse

Ab 2018 verkehren in Bern 23 neue schadstoffärmere Trolleybusse. Das lässt sich das Unternehmen 28 Millionen Franken kosten.

Schadstoffarmer und leiser werden die neuen Trolleybusse von Bernmobil sein.
Schadstoffarmer und leiser werden die neuen Trolleybusse von Bernmobil sein.
Keystone

Bernmobil beschafft 23 neue Trolleybusse bei der in Bellach SO ansässigen Carrosserie Hess. Das Schweizer Produkt setzte sich in der öffentlichen Ausschreibung durch. Das Auftragsvolumen beträgt rund 28 Millionen Franken. Die neuen Busse fahren in Bern ab 2018.

Die Beschaffung wurde im April öffentlich ausgeschrieben - zusammen mit den Verkehrsbetrieben Biel. «Wir freuen uns, dass eine Schweizer Firma das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat, und wir den Werkplatz Schweiz stärken können», lässt sich Bernmobil-Direktor René Schmied in der Mitteilung vom Donnerstag zitieren.

Die neuen Trolleybusse vom Typ «Swisstrolley 5» sind anstelle des Dieselhilfsmotors mit einer Batterie ausgestattet, die ein Fahren ohne Fahrdraht auch bei Baustellen oder kürzeren Umleitungen ermöglichen. Die neuen Busse sind nicht nur schadstoffarmer und leiser, sondern auch komplett niederflurig, wie Bernmobil betont.

Die 16 Gelenktrolleybusse und 7 Doppelgelenktrolleybusse werden ab 2018 in Bern die bisherige Trolleybusflotte komplett ablösen. Die 20 derzeit im Einsatz stehenden Fahrzeuge haben laut Mitteilung dann ihr Lebensende erreicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch