Zum Hauptinhalt springen

Behinderte halten an Kritik fest

Die Stadt prüft beim Bärenpark noch einmal eine Liftvariante. Zudem sollen künftig Freiwillige Behinderten Hilfe anbieten.

Der Bärenpark war bisher für Menschen im Rollstuhl nur schwer zugaänglich. Mit freiwilligen Helfern soll sich das ändern.
Der Bärenpark war bisher für Menschen im Rollstuhl nur schwer zugaänglich. Mit freiwilligen Helfern soll sich das ändern.
Urs Baumann

Ein behindertengerechter Zugang von der Nydeggbrücke durch den Bärenpark ans Aareufer: Was Behindertenorganisationen seit langem verlangen, schloss der Gemeinderat der Stadt Bern gestern in einer Mitteilung aus. Sämtliche Varianten einer direkten Erschliessung des Bärenbades vom Niveau Tramdepot beziehungsweise Nydeggbrücke aus habe er «definitiv verworfen», heisst es darin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.