Zum Hauptinhalt springen

Autobahnraststätte Grauholz: Coupes mit Alkohol verbannt

Auf der Autobahnraststätte Grauholz dürfen neuerdings keine alkoholhaltigen Desserts mehr serviert werden. Die Behörden drücken kein Auge mehr zu.

In den Desserts, die auf der Autobahnraststätte Grauholz erhältlich sind, darf ab sofort kein Alkohol mehr enthalten sein. Das haben die Behörden entschieden.
In den Desserts, die auf der Autobahnraststätte Grauholz erhältlich sind, darf ab sofort kein Alkohol mehr enthalten sein. Das haben die Behörden entschieden.
Walter Pfäffli

Ein Zitronensorbet mit Wodka, ein Coupe Baileys oder ein Vieille-Prune-Becher mit Zwetschgenwasser. Bisher konnten die Gäste der Autobahnraststätte Grauholz auch Coupes mit Alkohol bestellen. Seit Mitte letzter Woche ist das nun vorbei, wie die «SonntagsZeitung» berichtet.

Der Regierungsstatthalter und das Tiefbauamt haben von Geschäftsführer Rolf Biedermann verlangt, die Dessertkarte anzupassen. Hätte dieser nicht reagiert, wäre er gebüsst worden. Biedermann findet diese Massnahme absurd: «Wenn einer voll werden will mit Coupes, dann muss er viele essen.» Biedermann versteht deshalb die Welt nicht mehr, zumal diese Desserts während 40 Jahren geduldet worden waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.