Zum Hauptinhalt springen

Ausbau der A1 auf acht Spuren kostet eine Viertelmilliarde

Die Projektierung für den Ausbau der A1 über das Grauholz ist angelaufen. Geht alles nach Zeitplan, wird sie bis 2027 auf acht Spuren erweitert – was nach derzeitiger Schätzung 250 Millionen Franken kosten soll.

Auf acht Spuren soll die Autobahn übers Grauholz ausgebaut werden. 2027 könnte es so weit sein.
Auf acht Spuren soll die Autobahn übers Grauholz ausgebaut werden. 2027 könnte es so weit sein.
Bruno Petroni

Seit kurzem sind die Ingenieure des Büros Basler und Hofmann an der Arbeit. In zwei Jahren sollen sie ein generelles Projekt vorlegen, das danach im Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) den internen Genehmigungsprozess durchläuft und 2019 vom Bundesrat bewilligt werden soll. Erst danach wird das detailliertere Ausführungsprojekt erarbeitet und ungefähr 2022 öffentlich aufgelegt. «Die Zahlen sind aber noch mit Vorsicht zu geniessen», warnt Mark Siegenthaler, Kommunikationsbeauftragter des Bundesamtes für Strassen in Thun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.