Zum Hauptinhalt springen

Auf den Pfaden alter Sagen

Er pflegt die Tradition des Geschichtenerzählens: Andreas Sommer. Der Berner Sagenwanderer führt durchs Gantrischgebiet, das Oberland – und durch die Mythologie dieser Orte. Wir folgten ihm tief in die Beatushöhlen und kehrten mit einer überraschenden Erkenntnis zurück.

Mit Kerzenlaterne und Haselstock, gehüllt in einen schweren Umhang, führt der Berner Sagenwanderer Andreas Sommer durch die Beatushöhlen.
Mit Kerzenlaterne und Haselstock, gehüllt in einen schweren Umhang, führt der Berner Sagenwanderer Andreas Sommer durch die Beatushöhlen.
Urs Baumann

Zuerst ist es ein wenig gruselig: Der gross gewachsene Andreas Sommer führt uns aus der Nebelstimmung über dem Thunersee hinein in die dunklen Beatushöhlen. Der 38-jährige Sagenwanderer ist in einen schweren Umhang gehüllt, das lange, geflochtene Haar fällt über seine Schultern. In seiner rechten Hand hält er eine Laterne, in der linken einen Haselstock. «Lauschen wir einmal den Geräuschen», sagt er mit sonorer Stimme und stapft los. Wir lauschen. Stille.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.