Zum Hauptinhalt springen

«Auf dem Aareweg muss man das Velo schieben»

Mit dem Beginn der warmen Jahrezeit fängt für viele auch wieder die Velozeit an. An manchen Orten sind Velofahrer jedoch nicht gern gesehen, etwa in Fahrverboten oder auf Trottoirs. Bei der Polizei ist man sich der Problematik bewusst und kündigt mehr Kontrollen an.

Der Aareweg zwischen dem Tierpark Dählhölzli Richtung Münsingen an einem sonnigen Tag. Rentnerinnen spazieren mit ihren Hunden, Jogger und Familien mit Kinderwagen geniessen die frische Luft. Plötzlich schlängelt sich eine Fahrradfahrerin zwischen Hundeleine, Gehstock und Kindern durch.

Sie muss kurz anhalten, damit sie nicht zwei Rentnerinnen nicht umfährt. Dass der Weg mit einem Fahrverbot belegt ist, weiss die Frau nicht, obwohl sie den Weg täglich mit dem Velo macht. «Ja, einige Male wurde ich von Fussgängern zurechtgewiesen. Dann steige ich ab und schiebe das Velo», sagt sie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.