Zum Hauptinhalt springen

Alles neu im Grauholz

Die Raststätte Grauholz an der A1 wurde für 21 Millionen Franken saniert. Am Dienstag feierten die Behörden die Wiedereröffnung.

Der erste Wagen auf dem Weg zur wiedereröffneten Raststätte Grauholz.
Der erste Wagen auf dem Weg zur wiedereröffneten Raststätte Grauholz.
Susanne Keller
Unzählige Ballons weisen den Weg.
Unzählige Ballons weisen den Weg.
Susanne Keller
Besonders beliebt bei ausländischen Gästen: Die Telefonkabine.
Besonders beliebt bei ausländischen Gästen: Die Telefonkabine.
Susanne Keller
1 / 13

«Grauholz 2.0» – so nennt Kantonsoberingenieur Stefan Studer die Raststätte an der A1. Nach zwei Jahren Sanierung ist sie seit gestern wieder offen. Mit neuen Restaurants, neuer Tankstelle, neuer Entsorgungsstation für Camper und deutlich mehr Parkplätzen.

An der Eröffnungsfeier schwärmte Stefan Studer von der Energieeffizienz, etwa von der Solarfassade an einem der Restaurants. Auch die Schnellladestation für Elektroautos hob er hervor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.