Aebersold und Flückiger sind Berner Sportler des Jahres

Der Regierungsrat zeichnete an der Sportlerehrung die Crème de la crème des Berner Sports aus.

Mathias Flückiger wurde für seine Leistungen geehrt. Die Sportlerin des Jahres Simona Aebersold konnte am Montag nicht anwesend sein.

Mathias Flückiger wurde für seine Leistungen geehrt. Die Sportlerin des Jahres Simona Aebersold konnte am Montag nicht anwesend sein.

(Bild: PD)

Die Orientierungsläuferin Simona Aebersold und der Mountainbiker Mathias Flückiger sind die «Berner Sportlerin» und der «Berner Sportler» des Jahres 2018/19. Aebersold gewann zwei Silbermedaillen (Staffel und Mitteldistanz) sowie eine Bronzemedaille (Langdistanz) an den Weltmeisterschaften in Ostfold, Norwegen. Flückiger wurde im Cross Country an der WM im kanadischen Mont-Sainte-Anne Zweiter.

Zudem ehrte der Regierungsrat im Rathaus Bern den Radrennfahrer Marc Hirschi mit dem Titel «Berner Nachwuchstalent». Als Teamsportlerinnen des Jahres wurden die Berner Mitglieder des Curling-Teams Tirinzoni ausgezeichnet.

Für seine Leistungen zugunsten des Sports und sein Engagement für den freiwilligen Schulsport wurde der langjährige Leichtathletiktrainer Jacques Cordey, der unter anderem Mujinga Kambundji trainierte, mit dem «Berner Sportbären des Jahres 2018/19» ausgezeichnet.

Erneut wurde zudem ein Sonderpreis vergeben: Der amtierende Schwingerkönig Christian Stucki wurde durch den ehemaligen Eishockeyprofi Mark Streit geehrt.

flo/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt