Angriff auf YB-Fans – 7 GC-Hooligans angehalten

Ende Oktober 2016 hatten GC-Hooligans gezielt YB-Fans angegriffen. Acht Personen sind dabei verletzt worden. Nun hat die Polizei im Kanton Zürich sieben mutmassliche Täter ausfindig gemacht.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es geschah vor dem Cupspiel zwischen dem BSC Young Boys und dem Grasshoppers Club Zürich am 26. Oktober 2016: Mehrere GC-Anhänger griffen gezielt das Restaurant Eleven beim Stade de Suisse an, in dem sich YB-Fans aufhielten. Beim Angriff waren acht Personen verletzt worden.

Die Kantonspolizei Bern hat unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland umfangreiche Ermittlungen zur Täterschaft aufgenommen. Nun konnten mehrere mutmassliche Angreifer bezeichnet und identifiziert werden.

In einer koordinierten Aktion in Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei Zürich sowie der Kantonspolizei Zürich konnten vorerst sieben Personen im Kanton Zürich angehalten werden. Bei Hausdurchsuchungen wurden auch zwei Schlagstöcke, verschiedenes Vermummungsmaterial sowie Pyrotechnika sichergestellt. Dies berichtete die Kantonspolizei Bern am Mittwochnachmittag.

Die mutmasslichen Angreifer im Alter zwischen 19 und 31 Jahren werden sich vor der Justiz zu verantworten haben. Die Ermittlungen zu den Ereignissen und insbesondere zu weiteren mutmasslichen Tätern sind indes noch nicht abgeschlossen und werden weitergeführt. (chh/pd)

Erstellt: 08.03.2017, 16:35 Uhr

Artikel zum Thema

GC-Anhänger griffen YB-Fans an – Acht Verletzte

Vor dem Cupspiel YB gegen Grasshoppers griffen GC-Anhänger gezielt YB-Fans an. Die Polizei schritt mit Gummischrot ein. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Blogs

Spielen Patent Ochnser am Gurtenfestival 2019?

Michèle & Friends Wie hiess das früher? Der Ü-40-Gedächtnistest

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Langenthaler Tagblatt digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...