Zum Hauptinhalt springen

95 Luftballons als Zeichen für Wachstum

Die Bevölkerung soll ihre Skepsis ablegen: Am Freitag hat die Regionalkonferenz ihre Kampagne lanciert, mit der sie das Wachstum im Grossraum Bern ankurbeln will.

Die Kampagne wird lanciert: Alexander Tschäppät, Christian Zahler, Beat Giauque, Lukas Bühlmann und Urs Berger (von links).
Die Kampagne wird lanciert: Alexander Tschäppät, Christian Zahler, Beat Giauque, Lukas Bühlmann und Urs Berger (von links).
Stefan Anderegg
Ittigens Gemeindepräsident Beat Giauque an der Medienkonferenz.
Ittigens Gemeindepräsident Beat Giauque an der Medienkonferenz.
Stefan Anderegg
Die Kampagne «Boden gutmachen» wurde im Saaliquartier lanciert.
Die Kampagne «Boden gutmachen» wurde im Saaliquartier lanciert.
Stefan Anderegg
1 / 6

«Drei, zwei, eins – Boden gutmachen!» Auf Kommando stiegen gestern Morgen 95 Ballone in den wolkenlosen Himmel über dem Berner Wittigkofenquartier. Vertreter aus Politik und Wirtschaft waren zusammengekommen, um die im Juli beschlossene Kampagne «Boden gutmachen» der Regionalkonferenz zu lancieren. 95 Gemeinden aus dem weiteren Umland der Stadt sind in diesem Gremium dabei, das sich um die Themen von regionaler Bedeutung kümmert. Sein Augenmerk galt in den letzten Wochen vor allem einem Problem: Die Agglo Bern kommt nicht vom Fleck, weil sie zu wenig Bauland hat und zu wenig gebaut wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.