Zum Hauptinhalt springen

900 honorige Persönlichkeiten und ein paar Dutzend Schweine

900 Gäste vergnügten sich am traditionellen Zibelemärit-Apéro bei frühlingshaften Temperaturen im Hotel Bellevue Palace. Das kulinarische Thema war dem Schwein gewidmet.

Urs Wüthrich
Regierungsrätin Beatrice Simon (BDP) traf am Bellevue-Apéro Beat Brechbühl, Anwalt und  Präsident Flughafen Bern.
Regierungsrätin Beatrice Simon (BDP) traf am Bellevue-Apéro Beat Brechbühl, Anwalt und Präsident Flughafen Bern.
Marco Solari, Präsident Filmfestival Locarno,  Peter Gugger, SVP-Parteileitung Stadt Bern, ehemaliger YB-Betreuer (v.l.).
Marco Solari, Präsident Filmfestival Locarno, Peter Gugger, SVP-Parteileitung Stadt Bern, ehemaliger YB-Betreuer (v.l.).
Christoph Neuhaus, SVP-Regierungsrat, mit  Oberst i Gst Vincent A. Fehr, Kommandant Waffenplatz Bern-Sand.
Christoph Neuhaus, SVP-Regierungsrat, mit Oberst i Gst Vincent A. Fehr, Kommandant Waffenplatz Bern-Sand.
Béatrice Struchen, Grossratspräsidentin (SVP), Bernhard Antener,  Alt-GR-Präsi (SP) und Gemeindepräsident von Langnau.
Béatrice Struchen, Grossratspräsidentin (SVP), Bernhard Antener, Alt-GR-Präsi (SP) und Gemeindepräsident von Langnau.
1 / 6

Noch selten an einem Zibelemärit drängten so viele Leute auf die Terrasse des Hotels Bellevue. Denn noch nie in gefühlten zwanzig Jahren war die Temperatur Ende November so frühlingshaft mild. 900 Gäste folgten der Einladung der Mobiliar-Versicherung und des Bellevue, das sind 300 weniger als noch im vergangenen Jahr.

Nicht, dass Geladene den Gastgebern Absagen erteilt hätten, angeblich erfolgten heuer aus Sicherheitsgründen (laut Mobiliar-Versicherung) weniger Einladungen. Das mit der Sicherheit wurde zwar von Bellevue-Direktor Urs Bührer relativiert. «Es muss einfach noch Spass machen», meinte er. Und das tat es auch.

Während sich letztes Jahr die honorige Gesellschaft aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur auf den Füssen stand, blieb heuer genügend «Luft» für einen Talk – und mehr Platz am alljährlich begehrten kalten und warmen Buffet.

Schwein in allen Variationen

Das kulinarische Angebot stand an diesem Zibelemärit-Apéro unter dem Motto Schwein. Unter der Leitung von Küchenchef Gregor Zimmermann wurden vom Säuli verarbeitet: 30 Kilogramm Schweinebauch, 30 Kilogramm Haxen, 8 Kilogramm Kopfbacken, 5 Kilogramm Pancetta, 50 Kilogramm Hamme, 40 Kilogramm Gnagi, 8 Spanferkel. Ferner Zwiebeln und Kartoffeln, 50 beziehungsweise 100 Kilogramm. Und 300 Kuchen, 4000 Stück Patisserie sowie 10000 Canapés und kiloweise Käse, der in Form von Raclettes auf der Terrasse reissenden Absatz fand.

Über den Konsum von Flüssigem schweigt des Sängers Höflichkeit.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch