Zum Hauptinhalt springen

Sind Kinder in Multikulti-Klassen benachteiligt?

Um die Chancengerechtigkeit in Berner Schulen ist es schlecht bestellt. Das liegt an den Vorurteilen mancher Lehrer – und vor allem an den Eltern, wie ein Besuch im Berner Bethlehemquartier zeigt.

Mirjam Comtesse
Mai Ling Parente in ihrem Klassenzimmer im Schulhaus Bethlehemacker in der Stadt Bern. «Ich liebe das Multikulturelle», sagt die 30-Jährige, die südamerikanische Wurzeln hat.
Mai Ling Parente in ihrem Klassenzimmer im Schulhaus Bethlehemacker in der Stadt Bern. «Ich liebe das Multikulturelle», sagt die 30-Jährige, die südamerikanische Wurzeln hat.
Raphael Moser

Die Drittklässler trudeln langsam im Schulhaus Bethlehemacker in der Stadt Bern ein. Ein Kind nach dem anderen gibt der Lehrerin Mai Ling Parente, die südamerikanische Wurzeln hat, die Hand. Einige stellen sich sogar artig der Journalistin vor, die heute zu Besuch ist. Viele von ihnen haben noch nasse Haare – in der ersten Lektion am Morgen war Schwimmunterricht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen