120 Freiwillige bringen Ordnung in das Chaos

Bern

Der Vorplatz des Inselspitals ist zur Baustelle geworden. Die Arbeiten für die neue Inselbus-Linie von Bernmobil laufen auf Hochtouren. Gleichzeitig wird auch der Vorplatz beim Bettenhochhaus neu gestaltet.

  • loading indicator

Die Bauarbeiten für den Inselbus sowie für die Neugestaltung des Platzes zwischen Kinderklinik und Bettenhochhaus sind in die Intensivphase gestartet. Bis Mitte April 2015 ist die Freiburgstrasse im Bereich Bettenhochhaus des Inselspitals für Autos gesperrt. Fussgänger und Velos können weiterhin passieren, Fahrräder müssen aber streckenweise geschoben werden.

Die stählerne, rote Fussgängerpasserelle Ost und die Treppe, die vom Trottoir zum Haupteingang des Inselspitals geführt hat, sind verschwunden, ebenso der Mammutbaum neben dem Bettenhochhaus. Der ebenerdige Eintritt in die Kinderklinik ist wegen der Baustelle nur noch diese Woche zugänglich. Bagger, Bauarbeiter und Absperrzäune prägen derzeit das Bild des Insel-Vorplatzes.

Inselspital immer zugänglich

Projektleiter Simon Brand – als Vertreter des Inselspitals – hält aber fest: «Das Inselspital, die Kinderklinik sowie die entsprechenden Notfallzugänge sind jederzeit erreichbar.» Der Eingang zum Bettenhochhaus ist von der Strasse aus begehbar. Wer ab nächster Woche die Kinderklinik besucht, muss auch diesen Eingang benutzen, ein Stockwerk höher fahren und gelangt dann über die verbliebene Passerelle West zur Kinderklinik.

Der Eingang Kinderklinik ist ab Februar 2015 wieder normal zugänglich. Längeres Parkieren ist zwar vor dem Bettenhochhaus derzeit nicht möglich, beim neu erstellten Wendekreis stehen jedoch Kurzzeitparkplätze zur Verfügung. Patientinnen und Patienten können also bis vor den Eingang – unter dem Motto «Kiss and ride» – gefahren werden. Danach können Besucher ihr Auto im Insel-Parking an der Murtenstrasse 10 abstellen.

Der grösste Teil des Insel-Areals bleibt indes von Westen her (via Friedbühlkreisel) erschlossen, so die Zufahrten zu Lory-, Anna-Seiler-Haus, Haller-Haus und zur Dermatologie. «Während der Bauarbeiten stehen beim Eingang zum Bettenhochhaus 120 Freiwillige zur Verfügung, die Besuchern vor Ort bei Problemen helfen», sagt Projektleiter Simon Brand.

Neue Linie, neue Haltestellen

Für das Inselbus-Projekt treten Bernmobil, das Tiefbauamt der Stadt Bern sowie das Inselspital gemeinsam als Bauherren auf. Am 13.Dezember 2015 hält der erste Bernmobil-Trolleybus (Linie 11) direkt vor dem Bettenhochhaus und vor der Kinderklinik. Die 11er-Linie ab Bahnhof Bern wird künftig beim Inselplatz links abbiegen und neue Haltestellen bedienen: «Inselplatz» (bei der Insel-Apotheke), «Inselspital» (Bettenhochhaus/Kinderklinik) sowie «Holligen» (beim Anna-Seiler-Haus). Dort wendet der Bus und fährt zurück Richtung Bahnhof. Die Haltestellen «Bremgartenfriedhof» und «Güterbahnhof» werden neu von der Postautolinie 101 bedient.

«Für diese Linie gilt der 10-Minuten-Takt, mit Verdichtungskursen zu Spitzenzeiten», sagt Projektleiter Simon Brand. Der neue Inselbus fährt im 7,5-Minuten-Takt, an Spitzenzeiten morgens und abends alle 5 Minuten. Nebst Haltestellen und Wartehäuschen gehören zu den Bauarbeiten die Anpassung der Strassenränder, Verschiebungen von Stützmauern und Bordüren, Werkleitungsarbeiten, ein neuer Strassenaufbau und Busplatten. Die Baustellenlänge beträgt 700 Meter. Der Belag wird auf einer Fläche von 4000 Quadratmetern ersetzt.

Kocher-Büste und Bäume

Zeitgleich mit dem Busprojekt erhält der Vorplatz beim Bettenhochhaus ein neues Gesicht. Im vorderen Bereich mit dem Denkmal des Medizinnobelpreisträgers Theodor Kocher (es stand bereits in der Nähe des Bettenhochhauses) und mit neu gesetzten Bäumen sowie einer «Kiss and ride»-Vorfahrt.

Vor dem Bettenhochhaus und vor der Kinderklinik ist laut Simon Brand ein heller Asphalt als Bodenbelag vorgesehen. Dieser würde freundlicher wirken als der bisherige. Eine neue Signaletik mit Leuchtstelen soll zudem für eine bessere Orientierung auf dem Gelände sorgen. «In der Begegnungszone vor dem Haupteingang gilt neu Tempo 20», sagt der Projektleiter. Auf dem übrigen Insel-Areal werden es 30 Stundenkilometer sein.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt