Zum Hauptinhalt springen

Bahnhofquartier wird sicherer

MünsingenBis Ende 2012 soll das Bahnhofquartier umgestaltet sein. Nachdem die letzte Beschwerde vom Tisch ist, macht sich die Gemeinde an die Detailplanung.

Münsingen sollte bereits Ende dieses Jahres ein attraktiveres Bahnhofquartier haben. Im Oktober 2009 genehmigte das Parlament einen Investitionskredit von 3,11 Millionen Franken. Das Ziel des Projekts: Der Bahnhofplatz Münsingen soll für alle Verkehrsteilnehmer geordnete Verhältnisse bieten. Mit Tempo 30 soll zudem die Unfallgefahr für Fussgänger kleiner werden. Gegen den Kredit wurde kein Referendum ergriffen. Auch die Baubewilligung machte der Gemeinde keine Probleme. Wie Gemeinderat Hans Rudolf Schönenberg (FDP) jedoch am Montagabend an der Sitzung des Gemeindeparlaments informierte, verzögerte ein Bürger mit seiner Einsprache gegen die Tempo-30-Zone den Baustart für das ganze Projekt. Der Bürger wohne zwar nicht im Bahnhofquartier, habe jedoch jede Frist und jedes Mittel ausgeschöpft. Nach längerem Briefverkehr, zuletzt mit dem Regierungsstatthalter, habe der Mann sich dann doch aus dem Verfahren zurückgezogen. Gemäss Schönenberg muss das Projekt jetzt noch angepasst werden. Die Autos dürfen nicht quer zur Strasse parkiert werden. Damit die Velofahrer besser geschützt sind, dürfen die Autos entlang der Einbahnstrasse nur in Längsrichtung abgestellt werden. Verläuft alles nach Plan, wird der neue Busbahnhof rechtzeitig auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2012 eingeweiht. Wie Hans Rudolf Schönenberg erklärte, ist es wichtig, das Projekt im Dorfzentrum so schnell wie möglich umzusetzen. Heute werde beim Bahnhof wild parkiert, auf Trottoirs oder vor den Veloständern. Dabei komme es immer wieder zu gefährlichen Situationen für Fussgänger und für Velofahrer. Schönenberg: «Das kann so einfach nicht mehr weitergehen.»cho>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch