Zum Hauptinhalt springen

Auf den Ski in den Frühling

wiedlisbach/LenkDie Skilager der Wiedlisbacher Sekschüler an der Lenk fanden unter schon fast traumhaften Bedingungen statt.

Wegen der Zusammenlegung der vier Realschulen Attiswil, Berg, Oberbipp und Wiedlisbach in diesem Schuljahr mit der Sekundarschule Wiedlisbach wurden nicht, wie in den letzten Jahren, zwei, sondern erstmals drei Lager organisiert. Die 36 Siebtklässler unter der Leitung des Lehrkräftetrios Erich Frieden, Benjamin Wolfensberger und Mirjam Marti logierten im Ferienlager Hahnenmoospass. Die 33 Achtklässler wohnten im Berghotel Leiterli und wurden von Sandra Bitzi, Charlotte Häni und Rudolf Steffen betreut. Die 32 Neuntklässler verbrachten die fünf Skitage unter der Leitung von René Jendly, Daniel Flück und Therese Morgenegg in der Snow Beach Lodge auf der Metsch. Skifahren wieder beliebter Interessant: Bei den jüngeren Schülern scheint das Skifahren wieder beliebter zu werden als das Snowboarden. Die Woche verlief fast unfallfrei. Eine Neuntklässlerin und ein Leiter zogen sich gleich am ersten Skitag Knieverletzungen zu. Dank dem Beschneien in der Nacht fanden Schüler und Leiter in den drei Lagern ausgezeichnete Pistenverhältnisse vor. Wenn der Schnee in den Nachmittagsstunden sulzig wurde, wichen die Gruppen auf Skipisten in Schattenlage aus. Die Wetterverhältnisse waren so gut, dass die Achtklässler die letzte Abfahrt am Mittwoch zum Gaudi aller in T-Shirts und Bermudashorts genossen. In allen drei Lagern wurde ein Skirennen durchgeführt. Relaxen im «Hot Pot» Die Verpflegung war in den Lagern auf dem Leiterli und auf dem Hahnenmoospass ausgezeichnet, in der Snow Beach Lodge laut Leiter Daniel Flück «gut, aber nicht speziell». Die Abendprogramme wurden unterschiedlich gestaltet. Die Siebtklässler organisierten eine Disco mit eigener Bar. Neben zwei Spielabenden fand bei den Schülern das Karaoke regen Zuspruch. Nach dem Skifahren und Boarden konnten sich die Achtklässler zuerst im «Hot Pot» im Freien regenerieren. Der traditionelle Wettkampf «Spiel ohne Grenzen» wurde erstmals nicht unter den Gemeinden, sondern unter den Sportgruppen ausgetragen. Organisiert wurde der Spielwettkampf von den Achtkässlern. Es siegten gemeinsam Attiswil und Oberbipp-Berg. Kurt Nützi >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch