Zum Hauptinhalt springen

Auf dem Bödeli krachts wieder

Seit gestern um 15.15 Uhr kracht es wieder auf dem Flugplatzareal Interlaken. Diese beiden Herren sind Ludovic Lacroix (links) und Joshua Orsivon von der Band Promethee. Ihnen kam dank dem Gewinn des Facebook-Wettbewerbs die Ehre zuteil, das 6. Greenfield Festival zu eröffnen. Die noch jungen Musiker aus Genf blieben dem schwitzenden Publikum punkto Lautstärke, Posen und Gitarrengeheul nichts schuldig. Bis am Sonntagabend spielen 43 Bands mit ähnlich derbem Gitarrensound. Es ist die Begleitmusik für jedes Gartenfest auf dem Bödeli, denn die Musik ist je nach Windrichtung weit herum zu hören. Einen besonderen Grund zum Feiern hat dieses Wochenende die Headlinerband Rammstein: Ihr umstrittenes Hitalbum «Liebe ist für alle da» darf in Deutschland wieder in der Originalversion an Kinder verkauft werden. Die deutsche Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hatte den Verkauf der Platte im November 2009 an unter 18-Jährige verboten, weil das Lied «Ich tu dir weh» Gewalt verherrliche und zu ungeschütztem Sex animiere. Das Kölner Verwaltungsgericht hob die Entscheidung nun wieder auf. fagDie Höhepunkte am Samstag sind Goodbye Fairbanks aus Bern (12.30 Uhr), Unheilig (21.15 Uhr) und Rammstein (23.30 Uhr) und vom Sonntag Sepultura (14.45 Uhr) Juliette Lewis (17.15 Uhr) und HIM um 20.30 Uhr. •www.openairs.berneroberlaender.ch>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch