Zum Hauptinhalt springen

550-Millionen-Tram sei nicht zu teuer, sagen Experten

region bern550 Millionen Franken – plus/minus 20 Prozent. So viel sollen die Tramlinie 10 und die Verlängerung in Wabern kosten. Ein Gutachten sieht Sparpotenziale, aber nur mit grossen Abstrichen.

Die Kostenschätzung von 550 Millionen Franken ist realistisch. Das sagen Gutachter. Der Kanton hatte die Experten damit beauftragt, das Vorprojekt für das Tram Region Bern zu überprüfen. Dies, nachdem die Zahlen im Vergleich zu ersten Schätzungen explodiert waren. Ein Team um ETH-Professor Ulrich Weidmann und das Zürcher Ingenieurbüro EWB hat das fertiggestellte Gutachten gestern zusammen mit Regierungsrätin Barbara Egger (SP) präsentiert. Die Experten stellen fest, dass tiefere Kosten möglich sind. Zum Beispiel wenn man weniger Überholmöglichkeiten für Autofahrer einplant. Dem steht die lokale Behördendelegation aber skeptisch gegenüber. Nicht zuletzt, weil die Chancen des Tramprojekts beim Stimmvolk massiv sinken würden. Sparen liesse sich auch, wenn man die Linie in Etappen bauen würde. Dies hätte aber, wie das Beispiel des Könizer Orts-teils Schliern zeigt, grosse Nachteile für die Pendler. Die Gemeinderätinnen Regula Rytz (Grüne), Katrin Sedlmayer (SP) und der Ostermundiger Gemeindepräsident Christian Zahler (SP) stehen hinter dem Vorprojekt.kle/sarSeite 3>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch