Zum Hauptinhalt springen

130 000 Franken für Strom

Wassernutzung Die Quellfassung und die Ableitung der Wasserversorgung Lehenweide Wengi werden seit 1912 genutzt. Jetzt muss sie saniert werden, und gleichzeitig wird Strom produziert. Der erforderliche Kredit von 1,9 Millionen Franken wurde an der Gemeindeversammlung in Reichenbach bewilligt. Die Brunnengenossenschaft Wengi übernimmt ein Drittel, die Wasserversorgung Reichenbach zwei Drittel der Kosten. Die Mehrkosten für das Trinkwasserkraftwerk machen rund 700000 Franken aus. Bei einer Einspeisevergütung von 26 Rappen pro KWh wird mit einem geschätzten Bruttoertrag von 130000 Franken pro Jahr gerechnet. Bei einer Amortisation innert 10 bis 12 Jahren und einer Lebensdauer von über 20 Jahren kann die Anlage gewinnbringend betrieben werden. «Wir sind schon bald eine saubere Gemeinde», freute sich an der Gemeindeversammlung der Gemeindepräsident Hansueli Mürner.röre>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch