Zum Hauptinhalt springen

Oberhofner wollen für 15 Millionen Franken bauen

In Kandersteg ist ein Bauprojekt für 15 Millionen Franken geplant: Auf dem Grundstück Buelbad soll eine Residenz für betreutes Wohnen entstehen. Die

Das Unternehmen Rivierabau AG aus Oberhofen plant in Kandersteg den Bau von insgesamt 37 Wohnungen. In einer ersten Etappe soll auf dem Grundstück Buelbad ein Neubau entstehen, der zwei Doppelhäuser mit 27 Wohnungen, einer Einstellhalle und einem Wellnessbereich umfasst. «Für den Neubau ist das Baugesuch bereits bei den Baubehörden eingereicht», ist in einer Pressemitteilung der Bauherrschaft zu lesen. Die Bauprofile wurden Anfang Monat aufgestellt. In einer zweiten Etappe sind der Umbau und die Sanierung des bestehenden Gebäudes «Internat» geplant. Dort sollen 10 Wohnungen untergebracht werden. Das Gesuch für die zweite Bauetappe soll laut Rivierabau AG Ende Juni eingereicht werden. Es ist nicht das einzige derartige Projekt der Firma im Oberland: Sie will in Gunten auch die Bellevue-Liegenschaft überbauen. Dort sollen insgesamt 40 Wohnungen entstehen. In Betrieb ab 2012 Laut Angaben von Sigrid Sutter, Mitglied der Rivierabau-AG-Geschäftsleitung, ist der Baubeginn beider Etappen des Grossprojekts in Kandersteg im Frühling 2011 vorgesehen. Wenn die Gesuche ohne Einsprachen bewilligt werden und die Bauphase reibungslos verläuft, könnten die Wohnungen auf Herbst 2012 hin in Betrieb genommen werden. Die geplante Residenz für betreutes Wohnen und Wohnen mit Service verfügt über 37 Wohnungen mit Nettowohnflächen zwischen 55 und 110 Quadratmetern. Die Häuser sind barrierefrei gebaut und komplett mit Fahrstühlen ausgestattet. Auch im ausserbaulichen Bereich soll die Residenz vollständig auf die Bedürfnisse der älteren Menschen ausgerichtet sein. Zum geplanten Angebot gehören laut Bauherrin eine breite Palette von Services und Dienstleistungen sowie Gemeinschaftsräume, Gartenanlage, Wellnessbereich, Arztpraxis und therapeutische Vorrichtungen. Als Betreiberin des Dienstleistungsangebots ist mit der Bonavita AG eine Schwestergesellschaft der bauführenden Rivierabau AG vorgesehen. Beide sind Tochtergesellschaften der Basler Dinett Holding AG. Für Kandersteger geplant Die Rivierabau AG gibt bekannt, dass die hauptsächliche Zielgruppe der Wohnungseinheiten Personen mit steuerrechtlichem Wohnsitz in Kandersteg beinhalte. Trotzdem ist möglich, dass die Kandersteger Bevölkerung den Bau auf dem 5372 Quadratmetern grossen Grundstück nicht kommentarlos zur Kenntnis nehmen wird. Peter Stoller, Kandersteger Gemeinderatspräsident: «Wir sind grundsätzlich nicht abgeneigt, besonders fürs einheimische Gewerbe könnte der Bau interessant sein.» Hingegen müssten einige Fragen bezüglich der Sicherung einer langfristigen Nutzung abgeklärt werden. Auch Ingrid Sutter von der Rivierabau AG bestätigt: «Wir warten erst einmal die Einsprachefrist von Ende Juli ab. Danach werden wir uns vertiefter mit der Bedürfnisabklärung befassen.» Bettina Sarbach/pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch