Zum Hauptinhalt springen

Oase für die Sinne eingeweiht

SteffisburgDas Ziegelei-Zentrum hat einen Sinnes-

Symbolisch durchschnitt die seit drei Jahren im Ziegelei-Zentrum wohnhafte Johanna Jöhr das rote Band. Damit öffnete sie den Weg zum Sinnesgarten. Als die Finanzierung gesichert war, wurde die lang gehegte Idee im Verlauf des Winters im bisher wenig genutzten Teil des Parks realisiert. In erster Linie soll er dem Bewegungsdrang Demenzkranker gerecht werden. «Wir haben immer mehr ältere Menschen, die von dieser Krankheit betroffen sind. Sie haben ein enormes Bewegungsbedürfnis. Wenn sie das nicht ausleben können, kommen sie in Stresssituationen und laufen oft auch weg. Eine Eins-zu-eins-Betreuung ist nicht möglich. Daher freut sich auch das Pflegepersonal über diese sichere Oase der Sinne», erklärte Pflegedienstleiter Milenko Bajic. Früchte und Blumen Eine Arbeitsgruppe des Ziegelei-Zentrums unter Theo Stegmann hatte die Bauarbeiten der Firma Linder aus Steffisburg begleitet. Der harmonisch angelegte Rundweg führt am grossen Stein vorbei, aus dem ein kleiner Brunnen sprudelt, zu einem Rondell mit Sitzbänken. «Demenzkranke werden wir hier wohl weniger antreffen. Auf ihrem Spaziergang können sie dem Rauschen des Wassers lauschen, auf den erhöht angelegten Beeten den Duft von frischen Kräutern einatmen oder die reifen Beeren pflücken. Ich freue mich, dass wir mit dem Gwundergärtli unseren Bewohnerinnen und Bewohnern eine schöne Abwechslung bringen können», sagte Vizedirektor Hans Bosshart, nachdem er den Gemeindepräsidenten Jürg Marti (SVP) begrüsst hatte. Auch er gab seiner Freude Ausdruck über das gelungene Projekt. Nach Lust und Laune Rund hundert Gäste nahmen an der Eröffnung teil. In Zukunft wird die Gärtnerei des Hauses die Aktivierungsgruppe in die Pflege des Areals miteinbezogen. Unter Anleitung des Gärtners Erwin Jost können Teilnehmende nach Lust und Laune, mit allerlei Grünem und Blumen, die Oase zum bunten Erlebnis für die Sinne gestalten. Lydia Loosli von der Aktivierung weiss schon ganz genau, wie sie mit ihnen durch den Park gehen und den Garten auf Hochglanz polieren wird. Verena Holzer>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch