Zum Hauptinhalt springen

Bald keine Verkehrs- lotsen mehr

H’buchsee/NiederönzAb den Sommerferien gibts keine Verkehrslotsen mehr. Betroffen sind die Unterstufenschülerinnen und -schüler von Herzogenbuchsee und Niederönz.

Die Bildungskommission Herzogenbuchsee hat entschieden, den Lotsendienst für Schülerinnen und Schüler der Unterstufe ab dem neuen Schuljahr über die Bernstrasse in Herzogenbuchsee und über die Aeschistrasse in Niederönz nicht mehr zu organisieren. Die Grundlage für diesen Entscheid hat eine Arbeitsgruppe gefällt, bestehend aus Mitgliedern der Schulkommission Oenz, der Bildungskommission Herzogenbuchsee, den Schulleitungen Herzogenbuchsee und Oenz sowie dem für die Region zuständigen Verkehrsinstruktor. Die Bildungskommission begründet die Aufhebung des Lotsendienstes in einer Mitteilung unter anderem damit, dass ein solcher Dienst nur Sinn mache, wenn er täglich vor und nach der Schule angeboten werde. Als weiteren Grund nennt die Bildungskommission, dass mit den Realschülern Herzogenbuchsee der freiwillige Lotsendienst schon im laufenden Jahr nicht mehr täglich durchgeführt werden konnte. Zudem stellten Schülerlotsen in gewissen Situationen ein erhebliches Risiko dar. Denn jüngere Schüler würden sich nicht immer an die Weisungen ihrer älteren Kollegen halten. Künftig sollen die Kinder vermehrt für den Verkehr fit gemacht werden. Der Lotsendienst war vor rund zehn Jahren eingeführt worden. In Niederönz wurde er täglich vor und nach der Schule von Eltern wahrgenommen, in Herzogenbuchsee an vier Tagen von Realschülern (allerdings nur vor dem Mittag). sae/pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch