Zum Hauptinhalt springen

Applaus für Bündner Charme

Der Heimatabend der Trachtengruppe Wangen stand diesmal ganz im

«Bündner Gemütlichkeit» – zu diesem Motto hatte die Trachtengruppe Wangen und Umgebung zu ihrem Heimatabend ins Salzhaus eingeladen. Die Begeisterung für das Gebotene zeigte sich beim immer wieder aufbrausenden Applaus. Stimmig wurden verbindende Bilder auf der grossen Leinwand gezeigt, darunter Bündner Häuser, Landschaften und der nicht wegzudenkende Steinbock, der sogar als humorvolles Werbemittel eingesetzt wurde. Keine Nachwuchssorgen Mit Glöckchengebimmel warteten die kleinsten Tänzerinnen und Tänzer auf. Sie übernahmen die Ansage ihrer Tänze gleich selbst. Unter der Leitung von Andrea Müller und Monika Baumgartner präsentierten die Kleinsten, in ihre Trächtlein gekleidet, freudvoll ihre Darbietungen. An Nachwuchs für die Tanzgruppe und den Trachtenchor fehlt es nicht, denn das abschliessende gemeinsame Lied zeigte, dass bei den Kleinsten auch gesungen wird. Lied und Tanz Unter der Leitung von Alfons Schaller zeigte sich der Trachtenchor in Form. Harmonisch ausgeglichen, sprachlich perfekt, sang der Chor mit viel Gefühl romanische Lieder, darunter das bekannte «Dorma bain» der Komponistin Andrea Bezzola. Beim Refrain präsentierte sich der Singleiter als Solist. Lieder wie «Vetter Lanzig», «Wo d’Flüedohle» oder «Stets i Trure muess i läbe» erfuhren eine innige und freudvolle Wiedergabe. Die Tänze, begleitet vom Schwyzerörgeliquartett Heimisbach, standen unter der Leitung von Ursula Mosimann. Freudvolles Tanzen mit viel Abwechslung bei den Figuren und Exaktheit erfreuten das Publikum, das auch hier mit Applaus nicht geizte. aw >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch