Zum Hauptinhalt springen

Ein gutes Jahr 2009

Der Tarifverbund Libero hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich: Die Einnahmen sind leicht gestiegen, die Abopreise blieben gleich.

Im Jahresbericht 2009 weist der Tarifverbund Libero eine leichte Erhöhung seiner Einnahmen aus: rund 164 Millionen Franken hat er in seinem Einzugsgebiet eingenommen, das sind 1,95 Millionen Franken (1,2 Prozent) mehr als im Vorjahr. Dieser Betrag kommt aus drei verschiedenen Quellen: 17,5 Millionen Franken sind Beiträge von den Verbundskantonen Bern und Solothurn, rund 70 Millionen stammen aus dem Abo-Verkauf. Für die restlichen 76,5 Millionen Franken wurden Einzelbillette verkauft. Die Billettpreise sind 2009 unverändert geblieben, schreibt der Verband in einer Mitteilung. Der Libero-Tarifverbund erstreckt sich über weite Teile des Berner Mittellands und Emmentals sowie über den Kanton Solothurn. Seit dem letzten Jahr sind 33 Seeländer Gemeinden sowie einige Gemeinden im Kanton Freiburg ebenfalls ins Einzugsgebiet aufgenommen worden. Neu ist es seit Dezember 2009 auch möglich, Interabonnemente zwischen Libero und dem Freiburger Verbund Frimobil zu lösen. Wie Libero mitteilt, ist es das Ziel des Verbunds, auch künftig die Benutzung des öffentlichen Verkehrs zu fördern. Das Angebot des «einfachen Tarifsystems mit Kombiangeboten» spiele dabei eine Schlüsselrolle. ats/pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch