Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Buchkritik «Normale Menschen»Reden und immer wieder Sex

Die Autorin Sally Rooney, geboren 1991 im irischen Castlebar.

Er trug das Geheimnis wie etwas Grosses und Heisses mit sich herum.

Ein Geheimnis beweist sich als Gefängnis

Beziehungsstatus: unklar

Wie in einem erzählten Drehbuch gibt es viele Gesten und wenig Innerlichkeit.

«Normal People» wurde mit Daisy Edgar-Jones und Paul Mescal in den Hauptrollen als TV-Serie verfilmt.

Die Unverbindlichkeit als Erfolgsgeheimnis

3 Kommentare
    Doris Kessler

    Hätte mir gewünscht, dass diesmal eine weibliche Literaturkritikerin das neu auf Deutsch erschienene Buch von Sally Rooney rezensiert hätte. Rooneys erstes Buch "Gespräche mit Freunden" hat Martin Ebel im August 2019 in dieser Zeitung besprochen und im Literaturclub (3.9.2019) wurde Rooneys Buch von Margrit Sprecher ganz wunderbar vorgestellt und interpretiert.

    Ich hatte daraufhin grosse Lust die englische Originalausgabe zu lesen - und wurde belohnt. Die beiden Bücher sind toll geschrieben und machen Freude, sie zu lesen. Habe daraufhin auch "Mr. Salary: Faber Stories" - leider sehr kurz - gelesen und warte gespannt auf das Erscheinen ihres nächsten Buches.