Zum Hauptinhalt springen

Nukleararsenale der SupermächtePutins Offerte mit Hintergedanken

Der russische Präsident bietet seinem US-Kollegen Trump an, das letzte Abkommen über die Begrenzung strategischer Atomwaffen zu verlängern. Die Amerikaner stellen aber einige Bedingungen.

Signalisiert Interesse, noch vor der US-Wahl zu einer Einigung zu kommen: Russlands Präsident Wladimir Putin an einer Videokonferenz des russischen Sicherheitsrates.
Signalisiert Interesse, noch vor der US-Wahl zu einer Einigung zu kommen: Russlands Präsident Wladimir Putin an einer Videokonferenz des russischen Sicherheitsrates.
Foto: Sputnik/Reuters

Russlands Präsident Wladimir Putin hat seinem US-Kollegen Donald Trump angeboten, den New-Start-Vertrag über die Beschränkung strategischer Atomwaffen ohne Vorbedingungen für ein Jahr zu verlängern. Es wäre «sehr traurig», wenn dieses funktionierende Abkommen am 5. Februar 2021 auslaufen würde, sagte er in einer im Fernsehen übertragenen virtuellen Sitzung des russischen Sicherheitsrates am Freitag. Der Vertrag habe all die Jahre seine Rolle erfüllt, das Wettrüsten zu begrenzen. Allerdings bestätigte Putin damit lediglich die bekannte Position Russlands und ging nicht auf weitergehende Forderungen der USA ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.