Zum Hauptinhalt springen

Zwillingsmord: Psychiater fordert «kleine Verwahrung»

Der psychiatrische Gutachter Frank Urbaniok erachtet Bianca B. als voll schuldfähig. Nach dem Geständnis der Mutter im Zwillingsmord kamen Details zu ihrer Persönlichkeit ans Licht.

Die Tötung von Zwillingen in der Nacht auf Heiligabend 2007 wurde vor dem Bezirksgericht Horgen erneut aufgerollt. Die 2010 als Täterin verurteilte Mutter machte ungenügende Verteidigung im ersten Prozess geltend.
Die Tötung von Zwillingen in der Nacht auf Heiligabend 2007 wurde vor dem Bezirksgericht Horgen erneut aufgerollt. Die 2010 als Täterin verurteilte Mutter machte ungenügende Verteidigung im ersten Prozess geltend.
Keystone
Sie wurde deshalb neu von Thomas Fingerhuth vertreten. Am ersten Prozesstag gestand die Mutter überraschend, ihre Kinder erstickt zu haben.
Sie wurde deshalb neu von Thomas Fingerhuth vertreten. Am ersten Prozesstag gestand die Mutter überraschend, ihre Kinder erstickt zu haben.
Keystone
Erachtet die angeschuldigte Mutter als voll schuldfähig: Frank Urbaniok.
Erachtet die angeschuldigte Mutter als voll schuldfähig: Frank Urbaniok.
Keystone
1 / 7

Der Chef des Psychiatrisch-Psychologischen Dienstes, Frank Urbaniok, erachtet nach den neuen Erkenntnissen im Fall des Horgner Zwillingsmordes die beschuldigte Bianca B.* als voll schuldfähig. Er sprach sich vor dem Bezirksgericht Horgen für eine sogenannte «kleine Verwahrung» aus.

Bei dieser stationären Massnahme verbringt ein Verurteilter die Strafe in einer geschlossenen Anstalt, bis keine Rückfallgefahr mehr besteht. Gerade weil bei Bianca B. nach Urbanioks Ansicht ein deutliches Rückfallrisiko bestehe, brauche die 39-jährige Frau eine intensive Therapie. Sonst bleibe sie eine Gefahr für wehrlose Personen wie Kinder und Senioren, die sich in ihrer Obhut befänden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.