Zum Hauptinhalt springen

Zweites Opfer von Spiez identifiziert

Beim zweiten Opfer des Tötungsdeliktes in Spiez handelt sich um eine 51-jährige Frau aus Zürich.

Passantinen sprechen vor dem Haus mit einem Polizisten.
Passantinen sprechen vor dem Haus mit einem Polizisten.
Jan Kuschinske, newspictures
Auch der Umschwung der betroffenen Liegenschaft wird abgesucht.
Auch der Umschwung der betroffenen Liegenschaft wird abgesucht.
Jan Kuschinske, newspictures
Die Identität der Personen und die genauen Umstände sind Bestand der Ermittlungen der Polizei.
Die Identität der Personen und die genauen Umstände sind Bestand der Ermittlungen der Polizei.
Jan Kuschinske, newspictures
1 / 18

Vier Tage nach dem Tötungsdelikt von Spiez ist auch das zweite Opfer identifiziert. Es handelt sich um eine 51-jährige Schweizerin aus dem Kanton Zürich, wie die Regionale Staatsanwaltschaft Oberland und die Kantonspolizei Bern am Mittwoch mitteilten.

Die Frau sei mit dem männlichen Opfer bekannt gewesen, teilten die Behörden mit. Nach Erkenntnissen der Rechtsmediziner sei auch die Frau an den erlittenen Stichverletzungen gestorben.

Die Hintergründe der Tat sind weiter unklar. In der Liegenschaft an der Bahnhofstrasse 47 waren am Samstagnachmittag zwei Leichen gefunden worden. Beim Mann handelt es sich um den 53-jährigen Leiter des kleinen Kinderheims. Von Anfang an ging die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus, da beide Opfer Messerstiche aufwiesen. Im Heim waren neun Kinder im Alter zwischen 5 und 14 Jahren untergebracht, für die mittlerweile eine Übergangslösung gefunden wurde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch