Zum Hauptinhalt springen

Zwei tote Motorradfahrer auf Schweizer Strassen

Zwei Strassen in den Kantonen Nidwalden und Glarus mussten nach schweren Verkehrsunfällen für mehrere Stunden gesperrt werden. Auch in Österreich starb ein Schweizer bei einem Töffunfall.

Mit einem Auto auf der Gegenfahrbahn kollidiert: Das völlig zerstörte Motorrad in Oberdorf NW. (19. April 2015) Foto: Kantonspolizei Nidwalden
Mit einem Auto auf der Gegenfahrbahn kollidiert: Das völlig zerstörte Motorrad in Oberdorf NW. (19. April 2015) Foto: Kantonspolizei Nidwalden

Bei einem Verkehrsunfall in Oberdorf NW ist am Sonntagmorgen ein Töfffahrer ums Leben gekommen. Das Auto eines 18-Jährigen geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte zuerst seitlich mit einem entgegenkommenden Auto und danach mit dem Motorrad.

Der 69-Jährige Zweiradfahrer wurde beim Zusammenstoss so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort starb, wie die Nidwaldner Kantonspolizei mitteilte. Zum Hergang des Unfalles wurden Abklärungen aufgenommen. Die Polizei sucht Zeugen. Die beiden am Unfall beteiligten Autofahrer wurden nicht verletzt. Die Hauptstrasse in Oberdorf war nach dem Unfall rund sechs Stunden lang vollständig gesperrt.

Trotz Rega-Einsatz am Unfallort verstorben

In Mollis GL ist am Sonntag ein 50-Jähriger Österreicher ums Leben gekommen. Der Mann hatte auf gerader Strecke die Kontrolle über sein Motorrad verloren und war in den Strassenzaun geprallt, wie die Kantonspolizei Glarus mitteilte. Der Unfallhergang werde untersucht.

Der Österreicher war mit zwei weiteren Motorradfahrern unterwegs, als er die Herrschaft über sein Motorrad verlor. Trotz des Einsatzes einer Ambulanz und der Rega vor Ort verstarb der 50-Jährige noch am Unfallort. Wegen des Unfalls blieb die Strasse während rund drei Stunden für den Verkehr gesperrt.

Ein weiterer Schweizer starb bei einem Unfall in Österreich. Der 30-jährige aus dem Kanton Appenzell-Innerrhoden war am Sonntag in Hard im österreichischen Bundesland Vorarlberg mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Er konnte deswegen nicht mehr rechtzeitig bremsen, als ein Lenker aus Vorarlberg von der anderen Strassenseite in eine Tankstelle abbiegen wollte. Der Schweizer verstarb noch auf der Unfallstelle, wie die Vorarlberger Polizei mitteilte. Der Fahrer des Autos sowie sein Beifahrer wurden nicht verletzt.

SDA/rar

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch